Zum Inhalt springen

['alta:kskʊnst]

Alltag ist Kunst. Kunst im Alltag.

alltagskunst bei der Berchinale und in der c’t Digitale Fotografie

2014 März 12
Posted by Oxymoron

Beim Photo-Wettbewerb zur Berchinale 2013 wurde „expovement“ von den Lesern des Neumarkter Tagblatts auf den dritten Platz gewählt. „Hand in Hand“ landete beim Wettbewerb von heise Foto zum Thema Miniaturwelten auf dem vierten Rang und damit in der Ausgabe 02/2014 von c’t Digitale Fotografie.

Valentin Kruse. Atlas (Kunst im Tunnel)

2014 März 2
Posted by Oxymoron

Valentin Kruse. Atlas

Es war eine verantwortungsvolle, aber auch erschwerliche Aufgabe, die Atlas von Zeus auferlegt bekommen hatte: das Himmelsgewölbe zu stützen, damit dieses nicht auf die Erde falle. Also eine gewisse Ordnung zu bewahren.

Schreitet man durch Valentin Kruses Installation im Kunst im Tunnel im Zuge der Ausstellung „how to respect the space“ der Bühnenbildklasse Schütz, ist man auch auf eine gewisse Ordnung angewiesen. In Atlas stützen Holzbalken die Decke des unter Tage liegenden Museums. Meist schon gebogen, wird sich der Rezipient dabei des Drucks und der Verantwortung – wie die der mytholigischen Figur – jener Balken bewusst. Aber womöglich stellt sich auch ein gewisses Unbehagen ein, wenn er sich durch den Wald gen eng zulaufendem Raumende hinzu bewegt.

Was ist nun die Aufgabe jenes Atlas? Dass der Kunstraum bewahrt bleibt und nicht einbricht? Dass eine Rezeption überhaupt möglich ist? Oder dass Kunst im Tunnel, unter Tage bleibt, und nicht über Tage gebracht wird?

Weiterführender Link:

Kunst im Tunnel

aus-druck

2014 Januar 16
Posted by Oxymoron

aus-druck

- Schreibmaschinentinte und Garn auf Schreibmaschinenpapier, Nähnadel
Originalgröße: 18,5×14 cm
Oktober 2013

40 Grad Urban Art Festival

2014 Januar 11
Posted by Oxymoron

So sehr sich Düsseldorf als Kunststadt präsentiert und so einzigartig die Kiefernstraße mit ihren wandbemalenen Häuserfassaden ist, so sehr mag es verwundern, dass die Stadt der zunehmenden Präsenz von Street-Art im Kunstraum beispielsweise noch nicht durch die Installierung von öffentlichen Wänden nachgekommen ist.

Dies, die Präsentation der Street-Art samt den Verbindungen von  (inter)nationalen mit einheimischen Künstlern sowie das Näherbringen der Kunstform an alle Altersgruppen machte sich das 40 Grad Urban Festival zum Auftrag, welches auf Initiative des Düsseldorfer Künstler e.V., des Farbfieber e.V., der Galerie Pretty Portal und des Kinderclubs Kiefernstraße vom 3. bis 22. September 2013 veranstaltet wurde.

Neben Workshops, Ausstellungen, Filmvorführungen oder Vorträgen standen dabei vor allem die großformatigen Wandgemälde im Vordergrund, die an Häuserfassaden über die ganze Stadt verteilt von Künstlern wie Magic, Roman Klonek, Max Fiedler sowie KJ (Photo oben links), Orticanoodles (Photo oben rechts), Debug Visuals (Photo Mitte links), Pixelpancho (Photo Mitte Mitte), Case (Photo Mitte rechts) oder L.E.T. (Photo unten) angebracht wurden. Auch nach Ende des Festivals lädt dies immer noch zu einer ganz besonderen Stadttour ein:

Weitere Photos sind auf flickr im Ordner „40 Grad Urban Art Festival Düsseldorf 2013“ zu finden.

Weiterführender Link:

40 Grad Urban Art Festival

JR: Women are Heroes

2014 Januar 8
Tags:
Posted by Oxymoron

Originaltitel: Women are Heroes
Regie: JR
Produktionsland/ -jahr: Frankreich 2011

„Die Augen sind der Spiegel der Seele“, heißt ein japanisches Sprichwort. JR verwendet dabei nicht Glas, sondern Papier und Farbe.

Der französische Photograph und Street-Artist portraitiert in dem Dokumentarfilm Women are Heroes Frauen aus Dritte-Welt- oder Schwellenländern wie Brasilien, Kambodscha, Kenia, Liberia oder Sierre Leone, verschafft ihnen im öffentlichen Raum mit überlebensgroßen Cut-Outs „Gehör“ und gibt ihnen Raum zum Erzählen, während er selbst nie zu sehen und nur einmal zu hören ist (was natürlich auch an der erforderlichen Anonymität als Street-Artist liegt).

Der Zuschauer sieht dabei als erstes Augenpaare in Nahaufnahme – der Zoom nach außen offenbart aber Komik und Humor, was den Frauen trotz widriger Lebensumstände nicht abzukommen scheint. So kontemplativ sich die Augenpaare zeigen und so omnipräsent die Cut-Outs angebracht sind, so sehr vollzieht sich im Laufe des Films die Erkenntnis ob der Stärke, Geschichte und Bedeutung jener Frauen.

Musik von Massive Attack oder die Time-Lapse-Montagen bei den Drehs in den Favelas beleben den Dokumentarfilm dabei, sodass die Kunst nicht zu kurz kommt. Die Kunst des Lebens.

Weiterführender Link:
JR

Kathmandu bei Düsseldorf ist ARTig

2013 Dezember 1
Posted by Oxymoron

Die nepalesische Hauptdtadt Kathmandu liegt auf Grund ihrer Lage im Himalaya und in einem Talkessel verborgen isoliert. Aus der Isolation kann aber auch etwas ganz besonderes und eigenes entstehen. So wie auch bei einer jungen, im Dezember 2012 gegründeten Düsseldorfer Band, die jenen Städtenamen trägt.

In einer Art verborgen präsentieren sich Kathmandu ebenfalls, wenn das multiinstrumentale Duo mit einer Maske auf der Bühne auftritt – so wie beim Festival für junge Kreativer Düsseldorf ist ARTig im Weltkunstzimmer –, als würden sie der Nacht anheim fallen, doch mit ihrer Musik am Rande bunt leuchten.

„Look, the waning crescent moon fades all grey to black“, said the boy and vanished into the sound steht auf ihrer Facebook-Seite. Nach der Verflüchtigung bleibt ein Mix aus Alternative und Progressive-Rock, mit Singer-Songwriter-Elementen (in englischer aber auch französischer Sprache) und elektronischer Untermalung, bei der Harmonie und Brüche auf der gleichen Ebene stehen, um mitunter einem Hörspiel nahe zu kommen.

Katmandus Vielschichtigkeit ließ sich auch auf die gesamte Lineup des Festivals übertragen, welches mit Betrayers Of Babylon, Fil der Protagonist, Johnny Task Force und Moglebaum Elemente wie Ska, Rap, Alternative Rock oder Electronic samt Performances umfasste und ein aufgeschlossenes Publikum begeisterte.

Weiterführende Links
Düsseldorf ist ARTig
Kathmandu

Ljubljana

2013 November 22
Posted by Oxymoron

Ljubljana - Ball!

Während der Basketball-Europameisterschaft verbrachte ich drei Wochen im slowenischen Ljubljana. Neben abblätterndem Altstadtcharme, osteuropäischem Betonbaustil und idyllischer Berg-Tal-Natur ist das Metelkova einen Besuch wert: ein autonomes Zentrum für Politik und Kultur, das auf einem ehemaligen Gelände der jugoslawischen Armee farbenfrohe, detailreiche und verspielt-psychedelische Kunst bietet und abends, mitsamt der Bars und Clubs, ein Festvial-Feeling aufkommen lässt, wenn man am Dosenbier unter freiem Himmel nippt.

Ljubljana - Metelkova XXVII Ljubljana - Metelkova V

Ljubljana - Metelkova VIII Ljubljana - Metelkova II

Ljubljana IV Ljubljana - fall all over you

Weitere Photos sind auf flickr im Ordner „Ljubljana 2013“ zu finden.

La Palma – zweiter Teil

2013 November 6
Posted by Oxymoron

La Palma Day 8 - boiling milk La Palma Day 4 - Volcan Teneguia

La Palma Day 4 - Santa Cruz de la Palma III La Palma Day 3 - Arecida

La Palma Day 3 - Los Tilos La Palma Day 2 - Las Manchas

La Palma Day 3 - Topaciegas La Palma Day 3 - Charco Azul III

Weitere Photos sind auf flickr im Ordner „La Palma 2012“ zu finden.

La Palma – erster Teil

2013 Oktober 25
Posted by Oxymoron

La Palma Day 8 - cloud bed

La Palma Day 7 - Barranco de las Angustias V La Palma Day 3 - laurel forest

La Palma Day 2 - Las Manchas up close La Palma Day 5 - hike to Pico de la Nieve

La Palma Day 2 - Playa de Puerto Naos up close

Weitere Photos sind auf flickr im Ordner „La Palma 2012“ zu finden.

Born into Sand

2013 Oktober 3
Posted by Oxymoron

Born like this
Into Sand
Während die Brandung erklingt
Während die Schöne weiter grünt
Während sich die Landschaften teilen
Während der Tunnel vereint
Während der Wanderer über den Kamm schreitet
Während das Wolkenmeer schäumt und bricht
Während sich die Sonne versteckt
We are
Born like this
Into this
In den grobkörnigen, schwarzen Sand, in den wir einsinken
In Lorbeerwälder, deren grüne Dichte uns schluckt
In die Schlucht der Todesängste, auf deren Findlingen wir stehen
In den größten Senkkrater der Welt, von dem aus wir zu den Sternen blicken
Born into this
In Aschefelder, die eine Schneise in die Hänge fressen
In Vulkankegel, deren Inneres noch pulsiert
In ein Wolkenmeer, das wie schäumende Milch überkocht
In eine Insel, die immer neue Kapitel aufschlägt – ohne uns
Born into this
Walking and living through this [...]

„And there will be the most beautiful silence never heard
Born out of that.
The sun still hidden there
Awaiting the next chapter.“

- Charles Bukowski. Dinosauria, We.
In: Charles Bukowski. The Pleasures of the Damned: Poems, 1951 – 1993. Ecco 2008)

Vor genau einem Jahr besuchte ich zusammen mit N La Palma. Noch ohne Absicht eines späteren (Musik-) Videos, entstanden während unseres einwöchigen Aufenthalts bereits einige Clips – unprofessionell mit einer Digi-Cam gefilmt. Nach einigen Monaten des audiovisuellen Brachliegens auf der Festplatte machte ich mich an Sichtung, Konzept und Schnitt.

Auf der Suche nach der passenden, musikalischen Untermalung stieß ich irgendwie auf Cardassian &ValkyRs We born of Sand (auf der Metamorphosis LP zu finden, auf The Flooded Labyrinth erschienen, und hier kostenfrei herunterzuladen). Der Titel passte zur geologischen Vielfalt der Insel, der mystisch-verträumte Teil zu den schleichenden Wolken über den Gebirgskämmen.

Von „born of Sand“ zu „born into this“ kam mir noch Charles Bukowskis Gedicht Dinosauria, We in den Sinn, aus dem ich Teile als Voice-Sample integriert habe. Die Hässlichkeit der Menschheit, wie sie in Dinosauria, We dargestellt ist, wird der Schönheit der Natur La Palmas gegenübergestellt – wissend, dass auch eine solche Insel in ihrer Vielfalt uns überdauern wird. Herausgekommen ist oben zu sehendes Video – mein erstes Urlaubs- sowie Musikvideo, in einem.

Weiterführende Links:

The Flooded Labyrinth

ta ljubezenski par

2013 September 29
Posted by Oxymoron

Das Paar in Ljubljana, auf einer Brücke über der Ljubljanica mit dem Rücken zur Altstadt,
im Hintergrund die Burg Ljubljanas.

ta ljubezenski par

Born into Sand (Teaser)

2013 September 27
Posted by Oxymoron

Ein kleiner Vorgeschmack auf mein erstes Musik- und Urlaubsvideo in einem: Musik von Cardassian & ValkyR trifft auf Worte von Charles Bukowski treffen auf Video-Material meines Urlaubs mit N (die mich an der Kamera unterstützt hatte) auf La Palma vor genau einem Jahr.

Am 3. Oktober erscheint das Video namens Born into Sand, das einem auch die vielseitige Geologie der kanarischen Insel näher bringen soll.

Der Wanderer im Speichertobelbach

2013 August 24
Posted by Oxymoron

Der Wanderer während des Abstiegs vom Rindalphorn, durch den Speichertobelbach steigend.

Der Wanderer im Speichertobelbach [I]

Der Wanderer im Speichertobelbach [II]

Der Wanderer auf dem Rindalphorn

2013 August 15
Posted by Oxymoron

Der Wanderer auf dem Gipfel des 1.821 Meter hohen Rindalphorns,
im Hintergrund die Allgäuer Hochalpen.

Der Wanderer auf dem Rindalphorn [I]

Der Wanderer auf dem Rindalphorn [II]

Berchinale 2013 in Berching

2013 August 9
Posted by Oxymoron

Manuel Körner: Lichtgestalten - Soldaten des Lichts [I]

Nach einem Jahr Pause wurde das oberpfälzische Berching am letzten Juli-Wochenende dieses Jahres wieder in buntes Licht getaucht, als die Berchinale ihre achte Ausgabe feierte. Am sehenswertesten präsentierte sich erneut die Weise um den Spielplatz an der nördlichen Stadtmauer, auf der echte Menschen Feuershows darboten oder aus T-Shirts, Draht sowie Eimern errichtete Soldaten als Wächter des Lichts ausharrten (Michael Körner. Lichtgestalten – Soldaten des Lichts, siehe oben).

Der Stadtkern innerhalb der Stadtmauer war hingegen mit weit weniger Lichtinstallationen versehen, als dies noch in der jüngeren Vergangenheit der Fall war. Stattdessen wurden mehr Fassaden beleuchtet, wenn auch nur mit „einfacher“ Beleuchtung. Installationen mitsamt Musik fehlten ebenso wie solche, mit denen eine Interaktion vorgesehen wäre. Der Samstag stellte mit dem Entenrennen und dem Kanal im Feuerzauber – bei dem Musik und Feuerwerk besser aufeinander abgestimmt waren – erneut das High-Light der Berchinale dar.

expovement They made me do it

Berchinale 2013 [II] Berchinale 2013 [IX]

Berchinale 2013 [VI]

Weitere Photos sind bei flickr im Ordner „Berchinale 2013“ zu finden.